SPD Kreis Euskirchen würdigt das Ehrenamt

26. September 2016

Am vergangenen Freitag, den 23. September, veranstaltete die SPD im Kreis Euskirchen bereits zum siebten Mal ihren Ehrenamtspreis. Ungefähr 100 Gäste folgten der Einladung der SPD, unter ihnen auch viele Preisträger der letzten Jahre. „Die Menschen, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich in Vereinen, Initiativen und Verbänden engagieren, machen unsere Region besonders aus“,  sagte Markus Ramers, Vorsitzender der SPD im Kreis Euskirchen, zu Beginn in seiner Begrüßung.

Markus Ramers hält die Laudatio für die Jugendfeuerwehr

Ramers hält die Laudatio für die Jugendfeuerwehr

Rund 20 Vorschläge sind bei der SPD Kreis Euskirchen eingegangen, aus denen drei Preisträger ausgewählt wurden. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr im Kreis Euskirchen stellvertretend für den aufopferungsvollen Einsatz aller Feuerwehrfrauen und -männer im Kreis, für die Ramers die Laudatio hielt. Er erinnerte an die geleistete Arbeit der freiwilligen Feuerwehr, besonders während der starken Überschwmmungen der letzten Monate. „Ihnen ist es zu verdanken, dass nicht noch schlimmeres passiert ist. Viele Hände haben mit angepackt – die Solidarität ist typisch Eifel, typisch Kreis Euskirchen und darauf können wir stolz sein“ lobte Ramers den Einsatz der Feuerwehr.

Ausgezeichnet wurden zudem noch das Gemeinnützige Kaufhaus Wirkstatt aus Kall, denen der Landtagskandidat für Kall, Schleiden, Hellenthal und Düren, Cem Timirci, den Preis überreichen durfte. Karl Vermöhlen aus Kall, welcher selbst seit längerem Mitglied eines Behindertensportvereines ist, dankte dem Behindertensportverein aus Mechernich, welcher erst vor kurzem sein 50-jähriges Jubiläum feierte.

Nachdem Blumensträuße, Urkunden und Preisgelder übergeben wurden ließ man den Abend im Steinfelder Schafsstall zur Musik von Günter Hochgürtel ausklingen.

Den Bericht der Kölnischen Rundschau finden Sie hier und den des Kölner Stadtanzeigers hier.

Alle Preisträger gemeinsam mit dem stellvertretenden Landrat Markus Ramers (mitte)